Reis werfen

Dieser Brauch hat seinen Ursprung im asiatischen Raum, wo Reiskörner als Fruchtbarkeitssymbol gelten.

Die Hochzeitsgäste werfen nach der Trauung vor der Kirche/Standesamt Reis über das Brautpaar.

Allerdings kann das Beschwerden wegen der Verunreinigung nach sich ziehen. Manche sind auch gegen die Benutzung von Lebensmitteln. Daher unbedingt vorher mit dem Standesbeamten bzw. Pfarrer abklären.

Statt der Reiskörner können auch Konfetti oder Blütenblätter verwendet werden. Auch Seifenblasen sind eine sinnvolle Alternative.

Kommentar verfassen