Die Hochzeitstorte – ein absolutes Highlight auf jeder Hochzeit

Was gilt es zu beachten? Was darf man nicht vergessen und wann sollte man mit den Entscheidungen beginnen?

 

Die Entstehung der Hochzeitstorte geht bis in das 19. Jahrhundert zurück. Damals gab es traditionell fünfstöckige Torten um den Lebensweg darzustellen: Geburt, Kommunion, Heirat, Kinder und Tod. Marzipan wurde ein Teil der Hochzeitstorte wegen seiner Hauptzutat: der Mandeln. Mandeln stehen für Glück in Liebe und Fruchtbarkeit. So kam es auch dazu, dass die Hochzeitsmandeln noch heute gerne als kleine Geschenke den Gästen mitgegeben werden. Heutzutage steckt nicht mehr all zu viel Symbolik in der Hochzeitstorte. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und nahezu alles wird von den Konditoren möglich gemacht.

 

Aber nun zu den wichtigen Fragen, die sich jedes Brautpaar stellen sollte: Wie soll meine Torte schmecken? Wie viele Stöcke soll unsere Hochzeitstorte haben? Sollen alle Stöcke aus der gleichen Tortenmasse sein oder jeder Stock aus einer anderen? Welche Farben möchten wir verwenden? Soll die Torte mit Marzipan verkleidet werden oder doch lieber mit Fondant? Wollen wir einen Mix aus Torte und Cupcakes oder kleinen Törtchen? Diese Fragen rund um die perfekte Hochzeitstorte sind vielfältig und natürlich ist es einfacher wenn Sie bereits mit einer konkreten Idee zum Konditor gehen. Aber selbst wenn Sie keine Vorstellung haben, der Bäckermeister ist der Profi und hat bestimmt genügend Vorschläge, damit Sie Ihre absolute Traumtorte bekommen. Suchen Sie den Konditor Ihrer Wahl mindestens 4 Monate vor dem geplanten Trauungstermin auf und kosten Sie sich durch die Köstlichkeiten und entscheiden Sie so, welche Torte am besten zu Ihnen passt.

 

Sobald Sie sich dann bei den grundlegenden Dingen wie Geschmack und Höhe der Torte geeinigt haben, geht es an’s Dekorieren. Sollen Blumen aus Marzipan geformt werden oder wollen Sie doch lieber echte Blumen vom Floristen darauf platzieren. Darf’s ein Band oder eine Marzipanschleife um jeden Stock sein? Hier kann man auch bunte Bänder oder Marzipan mischen, ihre Torte wird dadurch nur noch einzigartiger. Soll ganz oben die klassische Figur vom Brautpaar stehen oder möchten Sie etwas ganz ausgefallenes? Der neueste Trend sind sogenannte „Caketoppers“ – Sprüche die als kleine Girlanden auf Holzspieße gebastelt werden und auf den obersten Stock gesteckt werden oder kleine Holztafeln mit Ihren Namen darauf. Seien Sie kreativ und lassen Sie ihre Träume Wirklichkeit werden.

 

Ein wichtiger Punkt ist auch, wann die Hochzeitstorte serviert werden soll. Bei einer kleinen Trauung am Vormittag oder zu Mittag empfiehlt sich ein kleines Kaffeekränzchen mit Torte als Beginn einer wunderbaren Feier. Oder hätten Sie es doch lieber am Abend nach dem Essen, bevor das Dessertbuffet eröffnet wird? Dazu ein paar Sprühkerzen und für jeden Gast ein Glas Sekt oder Champagner, perfekt. Auch eine nette Möglichkeit ist das Anschneiden der Hochzeitstorte als Mitternachtseinlage zwischen verschiedenen Hochzeitsspielen, als grandiosen Abschluss eines wunderschönen Tages.

 

Wie auch immer Sie sich entscheiden, Ihre Hochzeitstorte wird bestimmt ebenso perfekt wie Ihre gesamte Hochzeit.

Kommentar verfassen