Böllern und Schießen

Besonders in ländlichen Gebieten ist das Abschießen von Böllern ein beliebter Brauch. Mit dem Lärm sollten die Geister und Dämonen vom Brautpaar ferngehalten werden. Heute findet man diese Tradition in vielen Teilen Österreichs noch als „Brautaufwecken„.

Es ist daher ratsam, die nähere Umgebung vorzuwarnen, vor allem dann, wenn schon sehr zeitig in der Früh geböllert wird.

Sind Braut oder Bräutigam Mitglied eines Schützenvereines, eines Sportschießclubs oder der Jägerschaft, dann wird nicht geböllert, sondern geschossen. Bei den Jägern wird mit Schrot geschossen, wobei in jüngster Vergangenheit das Schießen oft mit einem Tontaubenschießen verbunden wird.

Kommentar verfassen