Agape – die Liebesmahlfeier

Agape, ein Wort aus dem Altgriechischen, bezeichnet die reine und bedingungslose Liebe, und wurde bereits im Frühchristentum als Begriff für die „Liebesmahlfeier“ verwendet.

Agape bezeichnet sowohl in der evangelischen als auch in der katholischen Kirche ein gemeinsames Mahl nach besonderen Gottesdiensten, z.B zu Ostern oder Pfingsten.

Bekannt ist die Agape aber vor allem als gemeinsames Feiern nach der Trauung. Während ursprünglich Wasser, Wein und Brot gereicht wurden, gibt es nunmehr immer öfter erlesenes Fingerfood und Sekt. Beliebt ist die Agape auch deshalb, weil zur Agape alle Mitfeiernden willkommen sind. Bei der eigentlichen Hochzeitstafel ist dann nur mehr ein ausgewählter Kreis von Hochzeitsgästen gelanden.

 

Kommentar verfassen